SAP bietet mit dem Business Rule Framework BRF+ eine weitere Möglichkeit, Business Rules mit den SAP-Standard-Bordmitteln abzubilden.

Mögliche Einsatzgebiete für BRF+ sind z.B. die moderne Umsetzung der Nachrichtenfindung, Kontenfindung oder eine PO.

 

BRF+ im schicken Gewand.

Im Vergleich die Nachrichtensteuerung in der SAP GUI

 

Vorteile von BRF+

  • Zugriff auf BRF+ über den Browser
  • Massenänderungen sind über Excel Up- und Download möglich
  • Modernes, attraktives UI
  • Test-Framework (Simulationen) bei Entscheidungstabellen, Funktionen und weiteren BRF+ Objekten integriert
  • Möglichkeiten, die Nachrichtenfindung durch eigene Schritte zu beeinflussen (ohne oder mit Absprung in ABAP)

Nachteile

  • Die Oberfläche ist nicht immer intuitiv.
  • Die Anzeige der Objektnamen ist manchmal verwirrend
    (z. B. zehn Mal der gleiche Name in der Liste).

 

Persönliche Einschätzung

BRF+ kann für entwicklungsaffine Spezialisten eine moderne Alternative darstellen.
Wir empfehlen das BRF+, um den vollen Nutzen im S4 entfalten zu können.

Es sollte klar unterschieden werden, wann Anwendungsentwickler mit ABAP die Business Rules implementieren und wann eine BRF+ Applikation sinnvoll ist.
Sollen eigene Mitarbeiter das BRF+ nutzen, sollten diese intensiv geschult und bei der Wahl der Applikationsarchitektur beraten werden.

Sobald Erfahrungen aufgebaut sind, kann die Unterstützung zurückgefahren werden.
Die Architektur der BRF+ Applikationen ist sehr wichtig, damit beim Speichern einer PO nicht zehn verschiedene Applikationen durchlaufen werden.