Immer wieder Fragen uns Kunden: Was sind Handling Units? Kann ich meine Lagerprozess nicht auch ohne diese Handling Units abbilden? Brauche ich das überhaupt?

Dieser Blogbeitrag soll als kleine Übersicht und zur Beantwortung dieser und eventuell weiterer Fragen dienen, falls Sie gerade vor der Entscheidung stehen, ein Extended Warehouse Management System einzuführen. Ganz gleich ob Embedded dezentral, On-premise oder Cloud – die Handling Units verfolgen Sie in jeder Variante.

Lagereinheiten in SAP WM

Wer sich bereits im SAP WM bewegt kennt das Konzept der Lagereinheiten. Packmittel und Paletten, die Ware beinhalten oder au sich tragen. Die Lagereinheiten sind dabei der Begriff des Warehouse Managements. Befinden wir uns allerdings auf der anderen Seite des SAP, so kennen Sie auch bereits den Begriff Handling Units aus dem SD oder MM Modul.

Um diesen Unterschied, der doch ähnlich oder gleich verwendeten Packmittel nachzukommen wurden die Lagereinheiten mit der Entwicklung des SAP Extended Warehouse Management vereinheitlicht und auch begrifflich gleichgesetzt.

Handling Unit Management in SAP EWM

Der Begriff für Lagereinheiten hat sich also im SAP EWM geändert. Die Ähnlichkeiten sehen wir nicht zu Letzt in der SAP Standard Migration von WM zu EWM. Dort können Lagereinheiten zu Handling Units migriert werden. Wie der Name des EWM bereits sagt, sprechen wir von einer erweiterten Lagerverwaltung, nicht zuletzt im Handling Unit Management.

Im Extended Warehouse Management ist es vorgesehen keine Ware ohne Handling Unit zu lagern. Bei dieser Aussage gibt es in Workshops meist bedenken. Doch die Frage, ob Ware lose am Lagerplatz liegt, wird dann doch mit einem „Nein“ beantwortet. Somit handelt es sich rein physisch bereits um verpackte Ware oder Ware, die in Behältern zur Entnahme vorliegt.

Der Nutzen von Handling Units am Lagerplatz lässt sich auch einfach beschreiben. Zum einen gibt die Handling Unit dem Mitarbeiter die Möglichkeit diese oder mehrere Behälter auf einer Palette mit gesamten Inhalt zu bewegen, aber auch eine Transparente Übersicht, welche Menge welchen Materials an einem Platz, in welchem Behälter gelagert ist.

Funktionen von HU-Management

Sehen wir uns den zuletzt genannten Punkt näher an, stellen wir fest, dass wir durch Handling Unit Management eine erhöhte Transparenz im Lager feststellen können. Mit dem Lagerplatz verbunden ist auch eine Kapazitätsverwaltung. Die Dimensionen des Lagerplatzes können mit den Dimensionen der Handling Unit oder einer Kapazitätskennzahl für diese abgeglichen werden. Ebenso kann die Lagerplatzfindung, durch den Einsatz von Handling Unis bei Einlagerung und Umlagerungen gesteuert werden.

Spätestens mit Nutzung von Möglichkeiten der Automatisierung wird das Handling Unit Management obligatorisch notwendig. Man stelle sich ein Förderband im Lager vor, auf dem einzelne Artikel abgescannt und von A nach B über ein Rollband bewegt werden. Diese Vorstellung erscheint recht unrealistisch. Viel eher realistisch ist an dieser Stelle, dass Pakete zum Warenausgang bewegt werden, Behälter mit Ware zu Packplätzen transportiert werden oder eine Vereinnahmung zum Lagerplatz in Kisten erfolgt.

Bei weiteren Fragen rund um das Thema EWM und das Thema Handling Unit Management stehen wir von der ososoft GmbH Ihnen gerne zur Verfügung.