Mit dem Online-Tool Build bietet SAP eine umfangreiche Plattform zum Erstellen von Prototypen und Mockups von SAPUI5 Applikationen. Diese können anschließend in Form von auswertbaren Umfragen getestet und teils sogar direkt in SAPUI5 Code konvertiert werden.

Heutzutage ist es enorm wichtig neben der funktionalität einer Applikation auch den Gesichtspunkt der User Experience zu berücksichtigen. Mit der Einführung von Fiori zeigt SAP klar erkennbare Schritte in diese Richtung und bietet nun auch ein Tool, mit dem die Entwicklung von Prototypen und deren Bewertung hinsichtlich Nutzererlebnis deutlich vereinfacht wird.

Was ist User Experience?

User Experience (UX) wird oft gleichgesetzt mit dem Begriff Usability, welcher übersetzt die Benutzerfreundlichkeit eines Produkts (bzw. Applikation) beschreibt –  also wie effektiv und effizient ein Nutzer ein bestimmtes Ziel in einer Anwendung erreichen kann.

UX erweitert diesen Begriff um ästhetische Faktoren wie eine ansprechende, gleichbleibende Gestaltung (beispielsweise das SAPUI5/Fiori Design). User Experience als ganzheitlicher Ansatz umfasst das komplette Nutzererlebnis bei der Verwendung der Applikation, welches wiederrum unmittelbaren Einfluss auf die Zufriedenheit des Anwenders hat und somit in der Konzeption und Entwicklung einen hohen Stellenwert einnehmen sollte.

Prototyping

Um eine Anwendung schon in einem sehr frühen Projekt- bzw. Entwicklungsstadium bewerten zu können, ist es ratsam mit Prototypen zu arbeiten. Mit diesen können Ideen sehr schnell und ohne echten Programmieraufwand visualisiert und festgehalten werden. Die Build Plattform bietet hierzu zwei verschiedene Ansätze, Images und Templates, auf welche im folgenden Abschnitt genauer eingegangen wird.

Images

Die wohl einfachste und schnellste Entwicklung eines Prototyps, ist die mit Stift und Papier. Papierprototypen, auch Low Fidelity Prototypen genannt, bieten einen rudimentären Überblick der zu entwickelnden Anwendung. Zwar vernachlässigt diese Art die technische Machbarkeit und vermittelt einen nur geringen realistischen Eindruck, bietet dadurch aber auch Freiraum für Kreativität und schnelle Änderungsmöglichkeiten.

Über die Plattform können Sichten einer Anwendung, die vorher z.B. auf Papier gezeichnet wurden, als einfache Bilddateien importiert werden. Danach können auf diesen importierten Bildern einzelne Bereiche markiert und diese dann mit Funktionen belegt werden. So kann zum Beispiel ein gezeichnetes Element, welches für ein Vorschaubild steht, so gekennzeichnet und belegt werden, dass bei einem Klick darauf die passende Detailsicht als neue Seite aufgerufen wird.

Templates

Realistischere Prototypen, sog. Mockups oder High Fidelity Prototypen, lassen sich mit dem WYSIWYG-Editor („What You See Is What You Get“) der Plattform umsetzen. Dieser bietet mit vorgefertigten Buttons, Graphen, Formularen und vielen weiteren Elementen die Möglichkeit eine Anwendungsoberfläche im SAPUI5/Fiori Design zu gestalten, welche automatisch mit Testdatensätzen angereichert wird. Ähnlich wie bei den Papierprototypen kann man den einzelnen Elementen verschiedene Aktionen zuordnen, um Nutzerinteraktionen, wie beispielsweise das Navigieren zwischen verschiedenen Ansichten, zu ermöglichen.

Für diese Art des Prototypings ist zwar ein wesentlich höherer Aufwand als bei Low Fidelity Prototypen einzuplanen, das Ergebnis ist allerdings sehr realitätsnah und kann meist 1:1 als echte Anwendung umgesetzt werden.

User Studies

Wurde eine Anwendung vollständig als Prototyp abgebildet, kann eine dafür passende User Study angelegt werden, um Feedback von Endbenutzern einzuholen. Hierzu werden Fragen mit passenden Antwortmöglichkeiten (Freitext, Multiple Choice, Nutzeraktionen) definiert und anschließend für eine Testgruppe veröffentlicht. Anschließend können die Eindrücke der Nutzer analysiert und Verbesserungspotential generiert werden.

Lauffähige Applikation in nur 10 Minuten

Ein als Template erstellter Prototyp kann in nur wenigen Schritten als tatsächliches Grundgerüst für die Programmierung einer echten SAPUI5 Applikation dienen. Sowohl die Build Plattform als auch die Entwicklungsumgebung SAP WEB IDE agieren auf der SAP Cloud Plattform, was das Zusammenspiel der beiden Dienste enorm erleichtert.

Ist ein Prototyp über Build erstellt worden, kann dieser durch die SAP WEB IDE importiert werden, welche eine Konvertierung in echten SAPUI5 Code vornimmt. Dieser Quellcode kann dann als Grundlage für die Entwicklung der echten Anwendung herangezogen und mit unternehmensbezogenen Daten und weiteren Funktionen angereichert werden.

Nähere Informationen zu Import und die Konvertierung , gibt es hier.